Fragen und Antworten

Fragenindex:

  1. ZV3 ist eine junge Firma, wie lange existiert sie schon?
  2. Wie lange ist das ZV3 Implantate-System schon auf dem Markt?
  3. Wie viele Implantate sind jetzt schon gesetzt worden?
  4. Wie viele Anwender gibt es bisher?
  5. Gibt es Studien über ZV3 Vollkeramik-Implantate aus Zirkon?
  6. Ist das System zertifiziert?
  7. Was ist anders verglichen mit anderen Keramik Implantat Systemen?
  8. Wie lange dauert es, bevor das Implantat osseointegriert (mit dem Kochen verwachsen) ist?
  9. Muss ich das Implantat während der Einheilphase schützen/schienen, so wie die meisten Keramik Implantate?
  10. Ist das ZV3 System geeignet für einen zahnlosen Kiefer?
  11. Gibt es auch kleinere Implantate wie 4,5mm?
  12. Wann setzt man ein 1-Teiler und wann 2-Teiler?
  13. Kann man mit diesen Implantaten auch Brücken machen?
  14. Warum ein faserverstärkter Komposit Stift und kein Zirkon?
  15. Schimmert der faserverstärkte Komposit Stift nicht durch in der Prothetik?
  16. Ist die gesamte Oberfläche von ZV3 Implantaten besonders rau?
  17. Ist das Beschleifen von Zirkon kritisch?
  18. Wie ist die transgingivale Oberfläche gestaltet?
  19. Wie fest ist der faserverstärkte Komposit Stift?
  20. Gibt es Brüche bei ZV3 Implantaten?
  21. Wie lange ist die Lieferzeit bei einem individuellen Implantat?
  22. Wie lange bleiben die Standard-Implantate steril?
  23. Was, wenn ein Patient die Behandlung abbricht - was passiert dann mit dem individuellen Implantat?
  24. Wie ist die Regelung, wenn sich ein Implantat während der Einheilphase lockert?
  25. Ich kann schon implantieren warum sollte ich einen Kurs brauchen?
  26. Wo kann ich an einem Kurs teilnehmen?
  27. Gibt es Instruktions-Material?
  28. Gibt es einen Katalog für den Einkauf?
  29. Wie kompliziert ist die Prothetik?
  30. Wie viel kostet so ein ZV3 Implantat?
  31. Was sind Oversized-Implantate?
  32. Übernehmen die Versicherer diese Implantate?
  • 01. ZV3 ist eine junge Firma, wie lange existiert sie schon?

    ZV3 existiert seit dem Jahr 2000 als Fortbildungs-GmbH für Parodontologie und Implantologie. Seit 2004 arbeiten wir mit unseren eigenen ZV3 Implantaten - mit ausgesprochen guten Resultaten.

  • 02. Wie lange ist das ZV3 Implantate-System schon auf dem Markt?

    Die Idee selbst kommt aus der Praxis: Herr Drs. Feith war schon immer auf der Suche nach der perfekten Lösung für Zahnimplantate. Sowohl für den Patienten als auch für den Implantologen. Er forschte nach der besten Kombination aus Verträglichkeit, Material, Haltbarkeit, Herstellungsverfahren und dem Einbringen von Implantaten so lange, bis schließlich 2004 die ersten ZV3 Implantate erfolgreich eingesetzt werden konnten.

  • 03. Wie viele Implantate sind jetzt schon gesetzt worden?

    Bis heute sind etwa 1.000 Implantate mit größtem Erfolg eingesetzt worden. Jetzt, nach diesen aussagekräftigen Testjahren werden die Implantate der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

  • 04.Wie viele Anwender gibt es bisher?

    Derzeit arbeiten wir mit etwa 25 Implantologen zusammen, die unsere Produkte verwenden. Dabei kooperieren wir ausschließlich mit renommierten Praxen zusammen, die wir intensiv betreuen. Die Zahl unserer Kooperationspartner wächst ständig. In unsere PCI Liste (Premium Ceramic Implantologists) werden nur diejenigen aufgenommen, die unseren strengen Kriterien gerecht werden und durch uns geschult wurden.

  • 05.Gibt es Studien über ZV3 Vollkeramik-Implantate aus Zirkon?

    Da sich mehr und mehr Zahnärzte und Kliniken für unsere ZV3 Vollkeramik-Implantate aus Zirkon interessieren, führte die Universität Groningen im Zeitraum Februar bis April 2011 eine retrospektive Studie durch. Eine Studie wird dann als retrospektiv bezeichnet, wenn man von der Gegenwart ausgehend die Vorgeschichte untersucht. Untersucht wurden ca. 300 gesetzte Implantate sowie die Gesundheit des Zahnfleisches um die Implantate - dies fehlt bei fast allen Implantat-Studien bis jetzt. Die Entwickler selbst wurden von dieser Untersuchung ausgeschlossen. Die sehr guten Studienresultate unterstreichen die hervorragende Qualität unserer Implantate. Seit November 2011 läuft ebenfalls eine prospektive Studie an 60 Patienten mit 90 Implantaten an der Universität Düsseldorf durch Prof. Becker

  • 06. Ist das System zertifiziert?

    Das System ist bereits seit 2007 zertifiziert. Da Zertifizierungen ortsgebunden sind und wir unsere Produktion von München nach Wolfratshausen verlegt haben, wurde unser System erneut erfolgreich zertifiziert.

  • 07.Was ist anders verglichen mit anderen Keramik Implantat Systemen?

    Das Entscheidende ist die Oberfläche der Implantate. ZV3 Implantate bestehen aus Zirkon und wachsen hervorragend in den Knochen ein. Dies ist erstmals möglich geworden durch unser Herstellungsverfahren, das eine besonders hohe Rautiefe ermöglicht. Zusätzliche Vorteile: Bei ZV3 Implantaten entfällt das intraorale Beschleifen. Es ist das erste Vollkeramik-Implantat überhaupt, das individuell für Patienten angefertigt werden kann.

  • 08.Wie lange dauert es, bevor das Implantat osseointegriert (mit dem Kochen verwachsen) ist?

    Durch die einzigartige Oberfläche erreichen ZV3 Implantate eine sehr hohe Primärstabilität, meistens besser als Titan. Nach 8 Wochen Abformung und nach 10-12 Wochen Belastung.

  • 09.Muss ich das Implantat während der Einheilphase schützen/schienen, so wie die meisten Keramik Implantate?

    Dies ist bei ZV3 Implantaten nicht notwendig. Zu beachten ist das Reinigen mit einer weichen, nicht elektrischen Zahnbürste und das Vermeiden von zu hohem Druck und Kaukräften auf das Implantat.

  • 1. Ist das ZV3 System geeignet für einen zahnlosen Kiefer?

    Auch für zahnlose Kiefer ist unser System bestens geeignet. Siehe Bildmaterial.

  • 11. Gibt es auch kleinere Implantate wie 4,5mm?

    Unsere Test-Praxen haben in der Vergangenheit auch schon Implantate mit 3,6 mm gesetzt.

  • 12. Wann setzt man ein 1-Teiler und wann 2-Teiler?

    Wir empfehlen Implantologen immer mit einem 2-teiligen Implantat zu beginnen. Mit der Erfahrung und unter bestimmten Indikationen können dann auch 1-teilige Implantate gesetzt werden.

  • 13. Kann man mit diesen Implantaten auch Brücken machen?

    Selbstverständlich ist mit unserem System - wie bei Titan-Implantaten auch - das Bauen von Brücken möglich. Wir empfehlen allerdings kleinere 3-teilige Brückenkonstruktionen.

  • 14. Warum ein faserverstärkter Komposit Stift und kein Zirkon?

    Das Verbindungsteil zwischen Implantat und Krone ist aus einem faserverstärkten Komposit Stift. Der Vorteil daran: Dieser Stift kann ausgetauscht und einfach entfernt werden. Wäre dieses Teil aus Zirkon, müsste bei Problemen explantiert werden. Außerdem trägt unser Glasfaserstift zu einer wesentlich besseren Kraftverteilung im Implantat bei.

  • 15. Schimmert der faserverstärkte Komposit Stift nicht durch in der Prothetik?

    Das Durchschimmern des Komposit Stiftes ist ausgeschlossen, wenn ein Zirkon-Käppchen verwendet wird.

  • 16. Ist die gesamte Oberfläche von ZV3 Implantaten besonders rau?

    Nein, nicht das gesamte Implantat ist rau. Nur der Teil, der mit dem Knochen verwächst. Und nur da ist eine hohe Rautiefe notwendig.

  • 17. Ist das Beschleifen von Zirkon kritisch?

    Siehe Gutachten von Ziterion

  • 18. Wie ist die transgingivale Oberfläche gestaltet?

    Die transgingivale Oberfläche ist weder glatt noch besonders rau. Sie ist so beschaffen, wie sie durch eine Studie von der Universität Leuven in Belgien für eine optimale transgingivale Oberfläche empfohlen wurde.

  • 19. Wie fest ist der faserverstärkte Komposit Stift?

    Die Festigkeit ist hervorragend. Seit März 2007 ist es zu keiner einzigen Lockerung von unseren Komposit Stiften gekommen.

  • 20.Gibt es Brüche bei ZV3 Implantaten?

    Brüche können vorkommen - wie auch bei Titan. Dies liegt allerdings am Patienten und nicht zwangsweise am Material. Zum Beispiel bei starken Bruxern oder Clinchern (Knirscher oder Presser). Das Zirkon muss intraoral nicht beschliffen werden. Dies könnte sonst zu Mikrorissen führen, welches Risiko durch Nichtbeschleifen bei ZV3 Implantaten minimalisiert wird.

  • 21.Wie lange ist die Lieferzeit bei einem individuellen Implantat?

    Die Herstellung unserer Implantate beruht auf höchsten Qualitätsstandards. In der Regel benötigen wir 7 Arbeitstage - in Ausnahmefällen kann das auch schneller gehen. Rufen Sie uns hierzu direkt an!

  • 22.Wie lange bleiben die Standard-Implantate steril?

    Die Sterilität ist bis zu 4 Jahre nach Herstellungsdatum garantiert.

  • 23.Was, wenn ein Patient die Behandlung abbricht - was passiert dann mit dem individuellen Implantat?

    Sobald ein Implantat von Ihnen in Auftrag gegeben und von uns individuell angefertigt wurde, können wir dieses leider nicht zurücknehmen. Oft können aber auch individuelle Implantate auch bei anderen Patienten mit ähnlicher Ausgangssituation eingesetzt werden.

  • 24.Wie ist die Regelung, wenn sich ein Implantat während der Einheilphase lockert?

    In diesem Fall schicken Sie uns das Implantat und Sie bekommen sofort Ersatz geliefert.

  • 25.Ich kann schon implantieren warum sollte ich einen Kurs brauchen?

    Das Implantieren von ZV3 Implantaten erfordert eine genaue Kenntnis über die Eigenschaften des Materials. Daher ist ein Kurs notwendig - erst danach können ZV3 Implantate überhaupt bestellt werden. Zusätzlich lernt man das individuelle Designen von Implantaten durch die Praxis-Software "ImplantDesigner".

  • 26.Wo kann ich an einem Kurs teilnehmen?

    Wir bieten in verschiedenen Zahnarztpraxen in Deutschland und an unserem Firmensitz in Wolfratshausen fortlaufend Schulungen an. Gerne geben wir Ihnen Auskunft, wann der nächste Kurs in Ihrer Nähe stattfindet. Rufen Sie uns einfach an.

    Folgende Kurse mit Fortbildungspunkten bieten wir an:

    • Einführungskurs für Einsteiger
    • Ein Hands-on Kurs (4-6 Teilnehmer), um Erfahrung direkt am Patienten zu sammeln
    • Informationsabend durch die Teilnehmer individuell frei gestaltbar
  • 27.Gibt es Instruktions-Material?

    Ja, das Instruktions-Material wird Ihnen bei Kursteilnahme ausgehändigt.

  • 28.Gibt es einen Katalog für den Einkauf?

    Das System ist bewusst so übersichtlich aufgebaut, dass als Katalog eine DIN A4 Seite ausreicht. Diese schicken wir Ihnen gerne zu.

  • 29.Wie kompliziert ist die Prothetik?

    Die Prothetik basiert auf dem universitären Basiswissen des Zahnarztes. Wenn ein Zahnarzt einen Stiftaufbau beherrscht, ist er auch für die Prothetik von ZV3 Implantaten fähig.

  • 30. Wie viel kostet so ein ZV3 Implantat?

    Sowohl Standard- als auch individuelle Implantate kosten inklusive Stiftaufbau 550,00 EUR zzgl. MwSt. Es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu wie zum Beispiel Heilungs-Distanzhülsen, Übertragungshülsen, Labor- Replicas oder gar Lagerkosten. Die Behandlungszeit ist wesentlich kürzer als bei klassischen Titan- oder Keramik-Implantaten, da das intraorale Präparieren entfällt. Zudem fallen die Laborkosten niedriger aus und somit die Gesamtkosten für Ihren Patienten im Vergleich zu klassischen Implantaten.

  • 31. Was sind Oversized-Implantate?

    Oversized-Implantate sind Implantate, die ein leichtes Übermaß haben. Bei weichem Knochen und fehlender Primärstabilität muss die Behandlung deshalb nicht abgebrochen werden. Denn das Oversized-Implantat ist durch seinen größeren Durchmesser in der Lage, trotz ungünstiger Implantatbett-Umstände eine Primärstabilität zu erreichen.

  • 32. Übernehmen die Versicherer diese Implantate?

    Bisher gab es in keiner unserer Test-Praxen Probleme mit der Kostenübernahme.