Zukunft gibt's schon heute: ZV3 Implantate

Implantate

Um Visionen zu haben, muss man mit dem Gegebenen genauestens vertraut sein. Und Ideen haben, etwas Neues entstehen zu lassen und gleichzeitig besser zu machen. Unser innovatives, patentgeschütztes Vollkeramik-Implantationssystem ist das Ergebnis aus langjähriger Erfahrung von Zahnärzten und unserer ständigen Suche nach dem Optimum in der Dental-Implantologie.

Die Ausgangssituation.

Bislang gab es im Bereich der Dental-Implantate nur zwei grundsätzliche Versionen: 1- und 2-teilige Implantate. Ob Titan oder Keramik: Zur Verwendung kamen ausschlielich Standard-Implantate, die oftmals den spezifischen Patienten-Anforderungen nicht gerecht wurden. Keine der beiden Implantate waren und sind individuell an den jeweiligen Patienten angepasst. Darüber hinaus gab und gibt es noch zahlreiche Nachteile mehr.

Nachteile bei Titan-Implantaten:

  • Ästhetische Nachteile - durch Rückgang des Zahnfleisches werden die dunklen Titan-Anker sichtbar.
  • Das Beschleifen von 1-teiligen Titan-Implantaten im Mund ist sehr zeitaufwändig.
  • Erhitzung des Implantats durch intraorales Beschleifen kann zu Knochenschwund und damit zum Verlust des Implantats führen.
  • Abgeschliffene Metallsplitter verletzen das Zahnfleisch ("Metall-Tattoos").
  • Daher sind Titan-Implantate in der Regel 2-teilig; hier gibt es allerdings einen Spalt auf Knochenniveau, der letztendlich zu Knochenabbau (Periimplantitis) führen kann.
  • Titanpartikel-Unverträglichkeit (nicht zu verwechseln mit einer Titan-Allergie, die sehr selten vorkommt) des Patienten mit nachfolgenden negativen gesundheitlichen Folgen - sowohl lokal direkt um das Implantat herum als auch im Rest des Körpers.

Nachteile bei herkömmlichen Keramik-Implantaten:

  • Eine zu glatte Oberfläche (zu wenig Rauhtiefe) führt zu einer langen Einheilzeit (lange Risikoperiode) und damit zu einer höheren Verlust-Wahrscheinlichkeit der Keramik-Implantate (durchschnittliche Verlustrate bis zu 30%)
  • Durch das Beschleifen des Implantats zur individuellen Anpassung entstehen Mikrorisse, die zur Instabilität und damit zwangsläufig früher oder später zu einem Bruch des Implantates führen

Die Vision.

Aus diesen Nachteilen lernen. Und einfach alles besser machen. Sowohl für die Patienten als auch die Implantologen. Das ist unsere Vision. Das ist unser Anspruch. Seit 2004 werden ZV3 Implantate mit beeindruckendem Erfolg beim Patienten eingesetzt. Unabhängige Studien bestätigen unsere subjektiven Eindrücke. Unsere Implantate zeichnen sich durch viele Vorteile aus.

Die Innovation.

  • ZV3 bietet erstmals 1- und 2-teilige Vollkeramik-Implantate aus Zirkon-Keramik mit hoher Rauhtiefe an (patentiertes Verfahren).
  • Wir stellen sowohl 1- und 2-teilige Standard-Implantate aus Zirkon-Keramik als auch individuelle 1- und 2-teilige Implantate aus Zirkon-Keramik her.
  • Bei 2-teiligen Implantaten kann der Stiftaufbau beim Einsetzen noch bearbeitet werden.
  • Die Verbindung zwischen Implantat und Abutment liegt bei 2-teiligen ZV3 Implantaten nicht mehr auf Höhe des Knochens, sondern oberhalb des Zahnfleisches und wird von der zukünftigen Krone abgedeckt.
  • Somit ist die Entstehung eines bakterienundichten Spalts zwischen Implantat und Abutment ausgeschlossen. Dadurch werden eine Infektionsmöglichkeit und ein möglicher Knochenabbau vermieden.
  • Ein OP-Schritt entfällt, was zu einer geringeren Belastung des Patienten führt.
  • ZV3 bietet eine einfache CAD Software an, für das individuelle Designen des Emergenzprofils. Das Designen kann vom Zahnarzt oder Zahntechniker durchgeführt werden.
  • Knochenaufbau ist in vielen Fällen nicht notwendig, aufgrund der Designmöglichkeit eines individuellen Gewindes.